Maruan Paschen: Weihnachten

Ein Weihnachtsfest, das Fest der Liebe – oder aber das Fest der Tragödien, der Einsamkeit und der (Selbst-)Morde. Der Erzähler in Maruan Paschens rasantem und pointenreichem tragikomischen Familienroman berichtet einem Therapeuten vom letzten Weihnachtsfest mit seiner Familie: seine alleinerziehende Mutter und ihre Brüder. Voll abgründigem Witz kommt Paschen schnell zur Sache, da geht es um das Fondue, das in Handschellen zu sich genommen wird, um eine Liebesbeziehung im Kaufhaus, den kranken Onkel Art, der einen Weihnachtsbaum samt Auto klaut, Onkel Tarzan, der Araber hasst und von seiner Familie verlassen wurde, und Onkel Berti, der beim Versuch, das Weihnachtskonzert zu dirigieren, den Fonduetopf umwirft. Immer wilder werden die Geschichten und immer mehr erfährt man vom Leben des Erzählers und seiner Familie. In Erinnerungen an frühere Weihnachtsfeste und die Familiengeschichte tritt die Vergangenheit wieder hervor. Alte Kränkungen und dunkle Geheimnisse, die über Generationen weitergegeben werden und das Leben schleichend vergiften, kommen ans Tageslicht. Aber wer tötete wen? Und wer war der Therapeut?

ISBN 978-3-95757-629-3

Matthes & Seitz Berlin August 2018, EURO 20,00

Thøger Jensen: Ludwig

Um bis zu seinem 40. Geburtstag Bachs „Inventionen“ zu erlernen, zieht Niels Winckler von Nordjütland nach Århus. Als Gegenleistung für den Klavierunterricht übernimmt er bei seinem Lehrer Åke Hällevik die Hausmeistertätigkeiten. So einfach der Grund für den Umzug und auch Niels‘ Alltag sind, so ungewöhnlich lebensnah ist Thøger Jensens Roman „Ludwig“. Durch den Ortswechsel eröffnen sich Niels neue Lebenswirklichkeiten und mit ihnen auch ein neuer Zugang zu sich selbst. Fremdelt er zunächst mit der dänischen Großstadt, fühlt sich Niels dort zusehends geborgen, baut Freundschaften auf und die Liebe zu Hanne gibt seinem Leben eine neue Wendung.
Es verwundert nicht, dass ausgerechnet Bachs „Inventionen“ den Roman begleiten. Ursprünglich betitelte er sie „Auffrichtige Anleitung“. Aufrichtigkeit ist genau das, was Jensens skizzierten Lebensentwurf ausmacht und was die Figuren verkörpern. In den kleinen Dingen des Lebens und den pointierten Dialogen liegt die Originalität von
Ludwig. Die feinen und humorvollen Beobachtungen in einer minimalistischen Sprache sowie die Liebe für seine genügsamen Figuren machen diesen Roman so besonders.

ISBN 978-3-99059-018-8

Literaturverlag Droschl August 2018

Néhémy Pierre-Dahomey: Die Zurückgekehrten

Was ist mit den Menschen, deren Flucht scheitert? – Belliqueuse Louissaint, genannt Belli, überlebt nur knapp den Versuch der illegalen Überfahrt von Haiti Richtung USA, verliert ihren kleinen Sohn jedoch ans Meer. Sie kehrt nach Port-au-Prince zurück und lässt sich in einer Siedlung namens „Rückkehr“ nieder, ein Ort für all jene Unglücklichen, deren Auswanderungsversuch gescheitert ist.
Belli macht sich entschlossen daran, ihrer Familie in dem Elendsquartier ein Zuhause zu schaffen. Doch schließlich sieht sie sich gezwungen, ihre beiden Töchter zur Adoption freizugeben. Luciole verschwindet so nach Nordamerika, Bélial hingegen wird von ihrer neuen Mutter mit nach Frankreich genommen. Sie wird als junge Erwachsene nach Haiti zurückkehren und ihre Mutter suchen, doch diese ist längst in einem Exil der ganz anderen Art.

In Néhémy Pierre-Dahomeys preisgekröntem Debütroman trifft sprachliche Leichtigkeit auf die Härten des Alltags und auf Katastrophen tragischen Ausmaßes in einem der ärmsten Länder der Welt – ein Roman von außergewöhnlicher erzählerischer Kraft.

Ausgezeichnet mit dem „Prix Révélation 2017“ der Société des Gens de Lettres, mit dem „Prix de soutien Cino Del Duca“ auf Vorschlag der Académie Française sowie mit dem „Prix Carbet des Lycéens de la Caraïbe 2018“.

ISBN 978-3-96054-078-6

Edition Nautilus September 2018, EURO 19,90

Tim Marschall: Abschottung. Die neue Macht der Mauerm

Das Zeitalter der Mauern hat eben erst begonnen – der neue Bestseller von Tim MarshallWir leben in einem neuen Zeitalter des Isolationismus und Nationalismus, in dem Mauern wieder Konjunktur haben, von der amerikanischen Mauer an der Grenze zu Mexiko bis hin zu der Firewall, mit der China sich gegen den Westen abschottet. Europa errichtet Zäune gegen Flüchtlinge, Mauern und Zäune ziehen sich durch den Nahen Osten, den Sudan, Korea, Indien. Mindestens 65 Länder der Welt, mehr als je zuvor, haben stark befestigte Grenzen. Es gibt viele Gründe dafür: Reichtum und Armut, Rasse, Religion, Politik, Angst. Tim Marshall zeigt in seiner fesselnden und scharfsinnigen Analyse, wie Abschottung unsere Gegenwart prägt. Sie steht für ein Versagen von Politik und ist eine Gefahr für die Zukunft.

ISBN 978-3-423-28981-8

dtv August 2018, EURO 24,00

Karoline Menge: Warten auf Schnee

Seit ihre Mutter fortging, sind Pauli und ihre Schwester Karine auf sich allein gestellt. Pauli ist sechzehn und als Ältere darum bemüht, einen normalen Tagesablauf aufrechtzuerhalten. Doch die Vorräte, die ihre Mutter vor ihrem Verschwinden einkochte, gehen zur Neige, und obwohl noch nicht mal November ist, verheißt der Blick zum Himmel nichts Gutes. Nachdem auch die letzten Bewohner das Dorf verlassen haben und der Mond die Landschaft in ein unheilvolles, blassgrünes Licht taucht, ziehen die fernen Hügel Pauli magisch an. Denn dahinter liegt das Unbekannte, das alle verschluckt – zuerst ihren Vater und später auch Powel, den großen Jungen mit dem seltsamen Gesicht, ihren einzigen Vertrauten. Auf der Suche nach einer Erklärung wandern Paulis Gedanken in die Vergangenheit, und schicksalhafte Geschichten treten ans Licht. Pauli wird klar: Sie muss handeln, bevor der erste Schnee fällt.
„Warten auf Schnee“ ist ein schnörkelloses Debüt mit präziser Sprache, das durch seine atmosphärische Dichte besticht und eine hypnotische Ruhe ausstrahlt, die den Leser in ihren Bann zieht. Kunstvoll verwebt Karoline Menge archaische Märchenmotive zu einer modernen Geschichte, die einen anschwellenden Sog des Unheimlichen erzeugt. Gleichsam erzählt sie von einer Familie, deren Mitglieder sich gegenseitig ins Verderben stürzen und in deren Zentrum eine mutige Heldin ihren Ängsten trotzt.

ISBN 978-3-627-00258-9

Frankfurter Verlagsanstalt August 2018, EURO 20,00

Tschabua Amiredschibi: Data Tutaschchia. Der edle Räuber vom Kaukasus

Als Data Tutaschchia als Gesetzloser in den Untergrund geht, schreibt man das Jahr 1885. In Georgien, als Teil des Russischen Zarenreichs, toben die Vorboten der Oktoberrevolution, die dem Land letztlich die Unab-hängigkeit bringen wird. Die Politik ist dabei nicht die Sache des Räubers mit der magischen Aura; was ihn umtreibt, sind der Egoismus und die Rücksichtslosigkeit der Menschen, gegen die er kämpft bis aufs Blut und an denen er zu verzweifeln droht. Den Behörden kann er immer wieder ein Schnippchen schlagen. Doch er hat einen mächtigen und klugen Widersacher. Am Ende klüger als er?
Data Tutaschchia, der edle Räuber, dessen Heimat die Wälder und die Berge Georgiens sind, ist in seinem Land zum Nationalhelden geworden, der Roman sofort nach seinem Erscheinen 1971-75 zum Sensationserfolg, der verfilmt und in ein Comic transformiert wurde; bis heute gilt er als wichtigster Roman der georgischen Gegen-wartsliteratur. Bezeichnet wurde er als Don Quijote im Stil Dostojewskis, natürlich als moderner Robin Hood – wirklich vergleichen lässt sich dieser historische, philosophische, politische, satirische Kriminalroman, dieses bunte Panorama aus Geschichten, Personen, Gesprächen, Landschaften mit gar nichts.

ISBN 978-3-520-61001-0

Kröner Verlag Juni 2018, EURO 29,90

Freitag, 26.10.18, 20 Uhr, Krimi-Autoren im Duett – Eine szenische Lesung mit Antonia Fehrenbach und Hardy Pundt

Etwas wird geschehen…

Antonia Fehrenbach und Hardy Pundt stellen ihr neues Lesungsprogramm vor, erstmalig gemeinsam, sozusagen im Doppelpack. Die beiden Autoren des Gmeiner-Verlags lesen wechselseitig aus ihren Krimiserien, mit Fokus auf ihre jeweils jüngsten Romane „Windige Hunde“ (Fehrenbach) und „Strandleiche“ (Pundt).

Unverblümt lassen die beiden ihre Protagonisten aufeinandertreffen, lesen quer durch ihre Werke und verschonen sich und ihre Figuren nicht mit humorvollen Sticheleien. Durchaus aktuell geht es um Klimawandel und Windkraft, Deiche, Meer, Vögel, Geld, Gier und Glanz sowie stürmische Zeiten und alte Geheimnisse.

Was passiert, wenn Tanja Itzenga, die Hauptkommissarin in Pundts ostfriesischen Kriminalromanen, auf Fehrenbachs Romanheldin Franziska Wilde aus Holstein trifft? Entsteht hier, ad hoc auf der Bühne, ein neuer Krimi? Wird es ein Doppelmord?

Frech, aber auch ernsthaft und mit viel Augenzwinkern erleben Sie eine bunte Inszenierung, die genügend Raum für Improvisationen lässt. Denn egal was geschieht, beide Autoren verfügen über genügend Stoff für eine spannende und unterhaltsame Performance.

Eine Lesung einmal anders!

Traumausstatter, Süderstr. 9, 25704 Meldorf

Eintritt: € 10 / ermäßigt 5, im Vorverkauf: € 9, ermäßigt 4.

 

Vorverkauf ab sofort: im Peter Panter Buchladen 04832 – 4104 oder buchladen@peter-panter.de

Veranstalter: Peter Panter Buchladen

Donnerstag, 8.11.18, 19.30 Uhr, Britta Bendixen liest aus: „Der Kuss des Panthers“

Ein neuer Fall für die Flensburger Kommissare Carsten Andresen und Lutz Weichert.

Nina, eine junge Frau, Teilnehmerin eines Krimi-Schreibkurses, bei dem auch Weicherts Freundin Verena mitmacht, wird eines Tages erschlagen in ihrer Wohnung aufgefunden.

Trotz rätselhafter Spuren auf der Mordwaffe ist Lutz Weichert bald davon überzeugt, dass der Kursleiter Thomas Kuhl die hübsche Studentin ermordet hat. Kommissar Andresen – dessen Privatleben von seiner Tochter und der neuen Nachbarin auf den Kopf gestellt wird – ist anderer Meinung. Auch Weicherts Freundin Verena ist von der Unschuld des attraktiven Kursleiters überzeugt – was die Beziehung zu Weichert auf eine harte Probe stellt und sie selbst unversehens in Gefahr bringt…

Britta Bendixen wuchs in Flensburg auf und machte dort eine Ausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten. Im Jahr 2012 begann sie, sich intensiv mit dem Handwerk des Schreibens zu beschäftigen und selbst Geschichten zu erfinden.

Ihr erster Regionalkrimi „Höllisch heiß“ wurde 2014 vom Boyens Buchverlag veröffentlicht. 2017 folgte „Der Kuss des Panthers“. Neben Romanen verfasst Britta Bendixen auch gerne Kurzgeschichten. Ihr Buch „Um drei bei Eduscho“ mit Anekdoten über ihre Heimatstadt Flensburg erschien 2016. Seit 2014 ist sie Mitglied des Flensburger Autorentreffs. Britta Bendixen lebt mit ihrem Mann, den beiden Töchtern und zwei Katzen in Handewitt.

Dom – Café (Gewölbekeller)

Eintritt: €10,–

Eine Veranstaltung der Volkshochschule Meldorf und des Peter Panter Buchladens.

Montag, 21.1.19, 20 Uhr, Karen Duve liest aus: „Fräulein Nettes kurzer Sommer“

Karen Duves so lakonischer wie gnadenlos sezierender Roman über die junge Dichterin Annette von Droste-Hülshoff und die Welt der letzten Romantiker, die deutsche Märchen sammelten, während die gute alte Ordnung um sie herum zerfiel. Das Porträt einer jungen Frau in einer Welt, in der nichts so blieb, wie es war.

Fräulein Nette ist eine Nervensäge! Dreiundzwanzig Jahre alt, heftig, störrisch und vorlaut, ist sie das schwarze Schaf, das nicht in die Herde ihrer adligen Verwandten passen will. Während ihre Tanten und Cousinen brav am Kamin sitzen und sticken, zieht sie mit einem Berghammer bewaffnet in die Mergelgruben, um nach Mineralien zu stöbern. Die Säume ihrer Kleider sind im Grunde immer verschmutzt! Das Schlimmste aber ist ihre scharfe Zunge. Wenn die Künstlerfreunde ihres Onkels August nach Bökerhof kommen, über Kunst und Politik sprechen, mischt sie sich ungefragt ein. Wilhelm Grimm bekommt bereits Panik, wenn er sie nur sieht.

Ein Enfant terrible ist sie, wohl aber nicht für alle. Heinrich Straube, genialischer Mittelpunkt der Göttinger Poetengilde, fühlt sich jedenfalls sehr hingezogen zu der Nichte seines besten Freundes. Seine Annäherungsversuche im Treibhaus der Familie bleiben durchaus nicht unerwidert. Allerdings ist er nicht der einzige. Was folgt ist eine Liebeskatastrophe mit familiärem Flächenbrand.

Historisch genau, gnadenlos entlarvend und so trocken-lakonisch und bitter-ironisch geschrieben, wie es nur Karen Duve kann.

Karen Duve wuchs im Hamburger Stadtteil Lemsahl-Mellingstedt auf. Nach dem Abitur 1981 begann sie auf Wunsch ihrer Eltern eine Ausbildung zur Steuerinspektorin, die sie 1983 ohne Abschluss beendete. Sie arbeitete anschließend in verschiedenen Aushilfstätigkeiten und war 13 Jahre lang Taxifahrerin in Hamburg. Außerdem war sie als Korrektorin für eine Zeitschrift tätig. Seit 1996 ist sie freie Schriftstellerin. Sie lebt seit 2009 in der Märkischen Schweiz (Brandenburg).

Für Ihr schriftstellerisches Werk erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem den Friedrich-Hebbel-Preis und zuletzt 2017 den Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor.

Ort: wird noch gesucht, Meldorf

Eintritt: € 10,–, ermäßigt 5,–, im Vorverkauf: € 9,–, ermäßigt 4,–.

Veranstalter: Peter Panter Buchladen